Ruhe, Entspannung, bessere Konzentration und sanfte Energie - L-Theanin scheint alle Vorteile von Kaffee, Energydrinks und Tee zu vereinen. Der Nutzen von L-Theanin ist umfangreich. Aber gibt es auch Nachteile? Kann es Nebenwirkungen bei der Einnahme von L-Theanin geben? Was tun bei einer Überdosierung? Diese Fragen beantworten in unserem Blog.


Ist L-Theanin sicher und legal erhältlich?


Ja! Allgemein gilt L-Theanin als sehr sicheres Nahrungsergänzungsmittel, schließlich ist es der Hauptwirkstoff, der auch in schwarzen und grünen Tees enthalten ist. Entsprechend wurde es auch auch von der amerikanischen Lebensmittelbehörde (FDA) als „sicheres Nahrungsergänzungsmittel“ eingestuft. Das deutsche Bundesinstitut für Risikobewertung hat es als Zusatz in Getränken bisher zwar nicht erlaubt, wohl aber den Verkauf in Kapselform. Theanin mit und ohne Koffein-Zusatz ist also absolut legal und gilt als sicheres Nootropika.


In Deutschland kann man L-Theanin kaufen z.B. bei Raw Powers oder auch über einige Online Apotheken.


Hat L-Theanin Nebenwirkungen?


Es ist zwar äußerst selten, nichtsdestotrotz kann es unter bestimmten Umständen (mehr dazu im nächsten Abschnitt) zu Nebenwirkungen kommen. Wie bei allen Nootropika gilt: Falls Sie verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen oder Vorerkrankungen haben, bitte die Einnahme von Theanin vorab mit den behandelnden Ärzten besprechen. Und natürlich: immer auf die empfohlene Dosis von L-Theanin achten!


Darüber hinaus muss man zwischen Tabletten mit reinem Theanin und in Kombination mit Koffein unterscheiden. Die möglichen Nebenwirkungen haben wir zusammengetragen:


Tabletten mit reinem L-Theanin


Leichte Magen-Darm-Beschwerden
Eine seltene Nebenwirkung können leichte Magen-Darm Beschwerden (v.a. zu Beginn der Einnahme sein). Daher sollte man L-Theanin bestenfalls nicht auf nüchternen Magen einnehmen, sondern etwa 15 - 30 Minuten nach einer Mahlzeit.


Niedriger Blutdruck
Genau wie grüner Tee kann Theanin beruhigend, angstlösend, stressreduzierend wirken und kurzzeitig auch den Blutdruck senken. Was vorteilhaft seien kann, wäre aber für Menschen mit Blutdruck- oder Herzproblemen problematisch. Auch falls bereits Blutdrucksenkende Mittel eingenommen werden, sollte die Dosierung von L-Theanin mit medizinischem Fachpersonal besprochen werden und ggf. auf kleinere Dosen als üblich gesenkt werden.


Kopfschmerzen und Schwindel
Von leichtem Schwindelgefühl und Kopfschmerzen berichten manche Nutzerinnen und Nutzer, obgleich hier ein direkter Zusammenhang mit L-Theanin bisher nicht nachgewiesen werden konnte. Wer Kopfschmerzen verspürt, dem sei die Kombination von L-Theanin mit Koffein empfohlen, da hier kaum von dieser Nebenwirkung berichtet wurde.


Kombination aus L-Theanin mit extra Koffein


Durchfall
Magen-Darm Probleme und Durchfall sind eine häufige Nebenwirkung von Koffein, da es abführend wirken kann. In Kombination mit L-Theanin kann dies auftreten, vor allem wenn die Einnahme auf nüchternen Magen erfolgt.


Unruhe und Kopfschmerzen
Sind häufige Nebenwirkungen von zu viel Koffein auch Schlafprobleme sind oft auf Koffein zurückzuführen, allerdings werden diese ungewünschten Wirkungen durch die Kombination mit L-Theanin aufgehoben - eines der größtes Vorteile dieses Nootropika. Unruhe und Kopfschmerzen sind daher äußerst selten und ggf. nur bei extrem hohen Dosen oder bei Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bzw. Mitteln (Alkohol, Koffeintabletten o.ä.) zu erwarten.


Wie verhalte ich mich bei einer L-Theanin Nebenwirkung?


Die oben aufgeführten Nebenwirkungen sind äußerst selten. Nichtsdestotrotz reagiert jeder Mensch und jeder Körper anders auf Substanzen und Nahrungsergänzungsmittel.


Das ist neben der körperlichen Konstitution auch von der Lebensweise, Ernährung, Medikamenten und Vorerkrankungen abhängig.


Auch die Reaktion auf L-Theanin variiert - während manche Nutzerinnen und Nutzer bereits bei der ersten Einnahme von einer geringen Dosis (z.B. 50 mg) eine Wirkung verspüren, ist bei anderen weit mehr notwendig. Unter anderem ist das auch davon abhängig, wie aktiv der Stoffwechsel und die Aufnahme der Aminosäure im Körper verarbeitet wird. Aus diesem Grund sollte man L-Theanin auch nicht nüchtern einnehmen, da dies die Wirkung erhöhen kann.


Grundsätzlich gilt bei der Einnahme von L-Theanin:

- immer mit einer geringen Dosis beginnen
- die Reaktion des Körpers abwarten
- die empfohlene Dosierung nach Nutzen und Einsatzbereich wählen
- je höher die Dosis L-Theanin desto höher ist die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen
- Wechselwirkungen vermeiden - z.B. mit Medikamenten, Alkohol u. ä.


Sollten leichte Nebenwirkung auftreten:

- die nächste Einnahme aussetzen und ggf. die Dosis verringern
- zukünftig die Dosis ca. 30 Minuten nach dem Essen einnehmen


Bei anhaltenden Nebenwirkungen:

- Einnahme zunächst absetzen
- Rücksprache mit medizinischem Fachpersonal halten


Ist eine L-Theanin Überdosis gefährlich?


Die Frage nach einer L-Theanin Überdosis wäre in etwa damit zu vergleichen, was passiert, wenn man mehr als 10 Tassen grünen oder schwarzen Tee hintereinander trinkt. In einer Tasse Tee sind etwa 20 mg natürliches L-Theanin enthalten. Als Nahrungsergänzungsmittel wird allgemein eine Dosis von 200 mg empfohlen (je nach Zweck 1- 2x pro Tag).


Was passiert also, wenn die Dosis über 400 mg pro Tag liegt? Zunächst kann man sagen, dass Theanin (im Gegensatz zu Koffein) nicht abhängig macht. Auch bei der einmaligen Überdosierung von über 400 mg ist keine Gefahr zu erwarten.


Manche Nutzer aber, die absichtlich extrem hohe Dosen von L-Theanin einnehmen, berichten von einer Art „Hochgefühl“, die von extremer Entspanntheit, bis fast hin zu einer sedativen Wirkung beschrieben wird. Da hier wissenschaftliche Studien als Basis jedoch fehlen, wäre von solchen Experimenten auf jeden Fall abzuraten, zudem man davon ausgehen kann, dass bei einer Überdosierung auch die Konzentrationsfähigkeit leiden kann.


Zum Einschlafen am Abend, um z.B. die Wirkung von Koffein oder Alkohol zu bekämpfen, werden 200 mg bis 400 mg empfohlen. Diese sollten auch nur diekt vor dem Zubett gehen eingenommen werden. Höhere Dosierungen sind nicht notwendig.


Für verschiedene andere Einsatzbereiche (z.B. besserer Schlaf) gibt es übrigens ganz spezielle Nootropika. Alle rezeptfreie Nootropika von Raw Powders findet ihr hier.




Quellen:



Textautor:
Kay Svegler
Communications, PR, American Studies, University of Leipzig
Journalist and freelance writer (e.g. Süddeutsche Zeitung, BILD, MDR etc.)
Former Senior PR Manager for Fischer Appelt, Sustainability and Diversity Manager for DKB