Wie man auf Medikamente und Heilmittel reagiert ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Potentielle Nebenwirkungen und die Verträglichkeit von Nootropika basieren zum Einen auf der individuellen  körperlichen Konstitution, der Ernährung, der allgemeinen Lebensweise, der Ernährung und natürlich auch möglichen Vorerkrankungen und anderen Medikamenten.

Das Nahrungsergänzungsmittel Uridine bietet viele Vorteile und Nutzen und gilt allgemein als sehr gut verträglich, dennoch können unter bestimmten Umständen Nebenwirkungen auftreten. Diese sind zwar selten, aber nicht ausgeschlossen.

 

Mögliche Gründe für Nebenwirkungen von Uridine sind:

 

-  Allg. Nebenwirkungen bei der Einnahme

-  Nebenwirkungen durch Überdosierung

-  Allergien und Unverträglichkeiten auf Inhaltsstoffe

-  Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

 

Welche genau auftreten können, wie sie sich äußern und wie man sich richtig verhält, erfahrt ihr im nächsten Abschnitt.

 

Welche Uridine Nebenwirkungen gibt es?

Laut medizinischer Studien und Herstellerangaben können folgende allgemeine Nebenwirkungen bei der Einnahme von Uridine auftreten. Sie betreffen insbesondere den Magen-Darm Bereich:

 

Seltene Uridine Nebenwirkungen (bei 1 - 10% der Anwender):

- Übelkeit

- Durchfall

Häufige Uridine Nebenwirkungen (bei 10% der Anwender):

-  Erbrechen

Auch bei bestimmten Vorerkrankungen oder falscher Dosierung können Nebenwirkungen auftreten, einige Beispiele:

1. Uridine bei Depression

Laut einer Studie von Kondo et.al aus dem Jahr 2011, die im im Journal of Child and Adolescent Psychopharmacology veröffentlicht wurde, traten bei Teenagern in psychologischer Behandlung gegen Depressionen bei der Einnahme von Uridine folgende Nebenwirkungen auf: Magenkrämpfe, lebhafte Träume, Übelkeit, Verdauungsprobleme, Durchfall.

 

2. Allergien gegen Uridine

Sind Allergien und Unverträglichkeiten bekannt, darf Uridine nur nach Rücksprache und unter Aufsicht von medizinischem Personal eingenommen werden, da allergische Reaktionen gegen den Arzneistoff möglich sind.

Dies gilt vor allem bei der Einnahme von Uridine+Citidine, welches verschreibungspflichtig ist. Typische Anzeichen einer allergischen Reaktion sind:

juckende Haut, Ausschlag oder Schwellungen (v.a. im Gesichts- und Halsbereich). In diesen Fällen sollte sofort die Notfallrettung informiert werden.

 

3.  Überdosierung von Uridine

Uridine wird häufig als Schmerzmittel verwendet – die gleichzeitige Einnahme von verschreibungspflichtigen Schmerz-Medikamenten, kann jedoch zu einer Überdosis führen und damit die Gefahr von Nebenwirkungen erhöhen.

Besprechen Sie die Einnahme deshalb vorab mit ihren Ärztinnen bzw. Ärzten. Zudem gilt, immer die korrekte Dosierung einzuhalten. Der Wirkungseintritt kann einige Tage dauern, da sich der Körper auf Nootropika einstellen muss. Aus diesem Grund sollte man die Dosierung nicht zu früh erhöhen und die Maximaldosis nicht überschreiten. Weitere Informationen zum Thema auch in unserem Blog: Uridine Dosierung.

 

4.  Wechselwirkungen

Bei der Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten muss die zusätzliche Einnahme von Uridine vorher medizinisch abgeklärt werden, das gilt insbesondere bei Krebs und HIV Medikamenten. Bei bestimmten Präparaten kann es nämlich zu Wechselwirkungen kommen, die die Wirksamkeit der Medikation beeinträchtigen oder verändern.

Zu den bekannten Medikamenten zählen u.a. Cytarabin, Zalcitabin und Zidovudin. Menschen mit Vorerkrankungen sollten daher immer die Einnahme weiterer Medikamente, auch Nootropika oder Vitaminpräparate, mit ihren behandelnden Ärztinnen und Ärzten besprechen.

  

Wie kann man Nebenwirkungen von Uridine vermeiden?

Leichte Nebenwirkungen (ausgenommen allergische Reaktionen) zu Beginn der Therapie sind normal, allerdings sollten sie nach wenigen Tagen vergehen und keine allzu starken Beschwerden verursachen. Zudem sollte klar sein: je höher die Dosis Uridine, desto wahrscheinlicher können Nebenwirkungen auftreten.

Wie gut man Medikamente und Heilmittel verträgt oder auch nicht, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Gleiches gilt für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, Vitaminpräparaten und pflanzlichen Heilmitteln. Ob verschreibungspflichtig oder nicht – nicht alle Menschen reagieren gleich drauf.

Aber es gibt einige einfache Maßnahmen, die man beachten kann, um die Gefahr bzw. Stärke und Dauer von Nebenwirkungen zu reduzieren – dies gilt bei allen Medikamenten und Heilmitteln. Hier einige Tipps:

 

  1. Immer die Packungsbeilage lesen und entsprechende Vorgaben einhalten.
  2. Empfohlene Vorgaben zur Dosierung von Uridine einhalten.
  3. Zu Beginn mit geringen Dosen beginnen und die Reaktion des Körpers abwarten. Bei Raw Powers kann man Uridine kaufen als Kapseln mit 250mg oder, um mit weniger als 250mg pro Einheit zu starten, wäre Uridine Pulver zu empfehlen.
  4. Keinesfalls sofort nachdosieren oder überdosieren.
  5. Bei Allergien, Vorerkrankungen oder der Einnahme anderer Medikamente vor der Einnahme von Uridine Rücksprache mit behandelnden medizinischem Personal halten.
  6. Bei Schwangerschaft und Uridine Einnahme bei Kindern bitte vorab Rücksprache mit behandelnden Ärztinnen und Ärzten halten, da hier ggf. niedrigere Dosierungen angezeigt sind.
  7. Bei Unsicherheiten zur Einnahme: Rückfrage bei Apotheken oder Anbieter von Uridine.
  8. Das Nootropika regelmäßig, zur selben Tageszeit, einnehmen.
  9. Möglichst mit einer Mahlzeit und viel Flüssigkeit.

  

Wie verhalte ich mich bei Nebenwirkungen von Uridine

Bei leichten, aber anhaltenden Nebenwirkungen, wäre es ratsam ggf. zunächst die Dosierung Uridine zu verringern. Bleiben unangenehme Nebenwirkungen über längere Zeit bestehen beenden Sie bitte die Einnahme und informieren Hersteller bzw. Apotheken.

 

Vermeiden Sie Wechselwirkungen – z.B. mit Medikamenten oder Alkohol.

Sollten trotz aller Vorsicht die oben genannten Nebenwirkungen bei der Einnahme von Uridine auftreten und nicht innerhalb weniger Tage abklingen oder Beschwerden außer Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten, empfehlen wir die Einnahme zu beenden und eine Ärztin/einen Arzt aufzusuchen.

Bei einer allergischen Reaktion setzen Sie das Mittel bitte ab und rufen sofort medizinische Hilfe.

 

Kann ich in Deutschland Uridine rezeptfrei kaufen?

Ja, in Deutschland ist Uridine rezepfrei erhältlich und kann bei RawPowders auch direkt online bestellt werden.

Auf RawPowders.de gibt es auch noch viele weitere Nootropika zu kaufen: von Phenibut Melatonin, bis L-theanin, Ashwagandha u.v.m.

 

Quellen:

https://medlexi.de/Uridin#Pharmakologische_Wirkung 

https://de.listofdrug.com/U/uridine.html 

https://www.drugs.com/sfx/uridine-side-effects.html#

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3080753/



Textautor:
Kay Svegler
Communications, PR, American Studies, University of Leipzig
Journalist and freelance writer (e.g. Süddeutsche Zeitung, BILD, MDR etc.)
Former Senior PR Manager for Fischer Appelt, Sustainability and Diversity Manager for DKB